Als der Mensch begann sesshaft zu werden fing er vermutlich auch damit an aus wilden Pflanzen und Früchten verschiedene Gemüse und Obstsorten zu züchten um sich so das Leben zu erleichtern. Heute sind überwiegend domestizierte Sorten entstanden und wir finden eine ganze Reihe von Obst- und Gemüsesorten mit exotischen Namen, welche sehr vielversprechend und neu klingen und damit vermutlich zum Kauf animieren sollen.

Dank der "Eigenzüchtung" von Gemüse, Reis und Früchten zahlen wir alle einen hohen Preis. Die neuen Sorten erweisen sich im Vergleich zur wilden Nahrung als nicht besonders nährstoffreich. Kein Wunder, denn die Böden sind meist ausgelaugt u.a. auch durch die Art und Weise des Anbaus und er Nutzung sowie einer durchaus nachvollziehbaren wirtschaftlichen Kurzsichtigkeit gepaart mit der Gier nach hohen Profiten.

Wenn aber durch Heißpressung mit Temperaturen bis zu 140°C Öle gewonnen werden, sind diese Öle als solche nicht genießbar. Schon auch deshalb nicht, weil aus dem Presskuchen das restliche Öl mit Lösungsmitteln, wie z. B. Hexan (Waschbenzin) und sonstigen Chemikalien, herausgewaschen wird.

Das Öl wird dann gefiltert, wodurch dann fast alles wieder herausgeholt wird, anschließend durch Zugabe von Phosphaten „entschleimt“ und mit Natronlauge oder Soda wird es chemisch neutralisiert.

Anschließend wird Bleicherde zugesetzt, was dann in einer Filterpresse wieder vom Öl getrennt wird, welches dadurch seine Farbe verliert. Man nennt diesen Vorgang „schönen“. Anschließend erfolgt eine Desodorierung, d.h. ein Entfernen des Geruchs. Was nun vorliegt, ist ein völlig zerstörtes Öl, was sich ironischerweise immer noch reines Pflanzenöl nennen darf. Dieses Öl wird dem unwissenden Volk in den Supermärkten als höchste Reinheits- und Qualitätsstufe angepriesen. Eigentlich denkt man doch, dass kalt gepresstes Öl wirklich auch kalt aus der Presse läuft. Doch der Schein trügt, denn unter kalt gepresst versteht man, dass die Saat vor dem Pressen nicht erhitzt wird. Durch den Druck und die Reibung während des Ölpressens, entsteht bekanntlich auch Wärme. Wenn die Öl-Auslauftemperatur gemessen wird, dann kann unter günstigen Umständen das auslaufende Öl 60° C erreichen. Ein gutes Öl ist wirklich ein Lebenselixier und hat einen hohen Leistungsnährwert.

Dabei ist es auch gut zu wissen, dass desodorieren (wörtlich übersetzt „vom Geruch befreien“) mit Wasserdampf geschieht. Beim Desodorieren mit den typischen Wasserdampf- Einblasausgestaltungen wird mit Temperaturen von 232° - 266° C bei einer Dauer von 45 – 60 Minuten gearbeitet. Dass dies auch bei kalt gepressten Ölen keine Rohkostqualität darstellt, versteht sich von selbst.

Die Bezeichnung Bio ist ein Kürzel und sagt aus, dass das Ölsaatgut aus biologischem Anbau stammt, gibt aber über die Verarbeitung keinen Aufschluss. Auch Bio-Qualität muss nicht unbedingt gleichzeitig Rohkost-Qualität sein. Ein kalt gepresstes Bio-Öl das desodoriert ist, eignet sich dementsprechend nicht für die Rohkost. Nativ oder Virgin, dies ist eine Bezeichnung die bedeutet, dass das Öl mechanisch und ohne Lösungsmittel gewonnen wurde. Der Wert der freien Fettsäuren (Säurezahl) liegt bei 1-3 mg/l. Liegt der Wert darunter wird sogar von Extra Nativ gesprochen. Virgin ist das gleiche wie nativ, wird aber in den englischsprachigen Ländern verwendet.

Ein Besuch mit Voranmeldung in der Bodensee Ölmühle[1] in 88696 Owingen lohnt sich. Informationen aus erster Hand öffnen möglicherweise vielen Menschen die Augen, wie unglaublich weit die kommerzielle Vermarktung und Verdummung fortgeschritten ist.

In der Bodensee-Ölmühle werden keine Speiseöle mehr in „Rohkostqualität“ herstellt, sondern jetzt in „SKR-Qualität“. Auch, wenn die bekannte gute Qualität die gleiche geblieben ist, so hat die Namensänderung folgenden Hintergrund: Am 5.7.2011 wurde in der Stadt Stein am Rhein (Schweiz) die „Schweizer Konvention für Rohkost (SKR) mit dem Hippokratischen Eid für Lebensmittel“ ins Leben gerufen. Damit liegt erstmalig eine Definition für den Begriff „Rohkost“ vor, deren Inhalt sich nicht nur auf eine bestimmte Temperaturgrenze bei der Verarbeitung beschränkt, sondern dem Hersteller einen Eid für seine Rohkostqualität abverlangt (mehr Information finden sie auf der Webseite des SKR: www.skr.ag).

Quellen:
[1] Bodemsee Ölmühle.®

Grundsätzlich führen wir hier keine Diagnosen, Therapien und Behandlungen im medizinischen Sinne durch. Unsere Unterstützung kann keine ärztliche, psychologische oder physiologische Behandlung ersetzen. Ein Heilversprechen respektive Erfolgsversprechen wird nicht gegeben.